Die Idee

 

Es entstand die Idee, im Rahmen eines eineinhalbjährigen Projektseminars eine Schule in Afrika zu bauen.

Zehn Schülerinnen und Schüler der Q11 des Obermenzinger Gymnasiums fanden sich im September 2017 zusammen, um den Bau eines Schulgebäudes zu planen.

Während der ersten Wochen wurde klar, dass sie nicht nur Geld sammeln, sondern das Schulgebäude und die benötigte Infrastruktur gestalten und planen wollten.

So wurden im Rahmen des Projekts folgende Aufgaben bearbeitet:

  • Klimagerechtes Planen und Bauen einer Schule
  • Planung der Wasserversorgung, insbesondere einer Regenwasserzisterne
  • Konzeption der Toiletten, insbesondere einer Komposttoilette
  • Konzeption einer regenerativen Stromversorgung (Photovoltaik-/Windkraftanlage)
  • Einwerben von Spenden

Gegen Ende des Projekts wurden die Aktivitäten auch auf Kongressen, in der Presse und im Radio präsentiert.

Im September 2019 haben die neuen Seminarteilnehmer das Projekt übernommen. Sie kümmern sich vorrangig um den Bau des Nebengebäudes und der Energieversorgung. Sie werden aber auch vor Ort Hand anlegen und am Gebäude und beim Bau der Schulbänke mitarbeiten.